Leistungen
Parodontitis wird durch besondere Keime und Bakterien hervorgerufen, die sich im Zahnbelag (Plaque), in verkalkten Ablagerungen am Zahnfleischrand (Zahnstein) und vorrangig in verkalkten Ablagerungen in der Zahnfleischtasche (Konkremente) befinden. Dort sondern sie Giftstoffe ab, die in der Zahnfleischtasche eine Entzündung verursachen.
Das Gefährliche an der Parodontitis ist, dass sie nicht nur das Gebiss zerstört und zu Mundgeruch führt, sondern auch überdurchschnittlich häufig mit schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen einhergeht, wie etwa:
  1. koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt (Bakterien aus dem Mund gelangen in den Blutkreislauf und können eine Entzündung des Herzens und Verschlüsse der Blutgefässe bewirken)
  2. Schlaganfall
  3. Untergewichtige Frühgeburten ( die Bakterien fördern die Produktion wehenauslösender Hormone)
  4. Schlecht einstellbarer Diabetes
  5. Lungeninfektionen
  6. Rheumatische Arthritis
  7. Infektionen an künstlichen Gelenken

Die Zusammenhänge sind wissenschaftlich eindeutig nachweisbar, nur die ursächliche Beziehung wird noch unter Fachleuten diskutiert! Die konsequente, richtige Behandlung der Parodontitis beginnt mit der Befundaufnahme des Anfangszustandes, der professionellen Zahnreinigung und Beratung über effektive Mundpflege. Erst nach gründlicher Vorreinigung werden die Behandlungsmaßnahmen auf die einzelnen Zähne (die meist unterschiedlich stark betroffen sind) festgelegt. Mit den modernen Methoden der Parodontologie können die krankhaften Zahnfleischtaschen wieder geschlossen werden und sogar zerstörter Knochen wieder regeneriert werden.